Julio César Gandarilla ist neuer Innenminister Kubas

Intervención del Vicealmirante Julio Cesar Gandarilla Bermejo, Viceministro Primero del MININT, en el acto por el Aniversario 55 del Ministerio del Interior (MININT), en la Sala Universal de las FAR, en La Habana, el 6 de junio de 2016. ACN FOTO/Marcelino VAZQUEZ HERNANDEZ/sdl

Julio César Gandarilla, seit kurzem der neue Innenminister Kubas (Quelle: Cubadebate)

Zwei Tage nach dem Tod des kubanischen Innenministers Fernandez Godin, verkündete der Staatsrat auf Vorschlag seines Präsidenten Raúl Castro, den bisherigen Vize Julio César Gandarilla zum neuen Innenminister ernannt zu haben. Er verfüge über einen „ausgezeichneten Lebenslauf“ und habe die verschiedensten Funktionen im Ministerium und bei den Streitkräften übernommen, von der Basis bis hin zum Chef der militärischen Spionageabwehr.

Über Gandarilla ist bisher wenig bekannt. Die „Granma“ veröffentlichte jedoch vor einigen Jahren seine Kurzbiographie als Kandidat bei den Kommunalwahlen von Matanzas. Der studierte Historiker bekleidet den Rang eines Vizeadmirals der Marine, ist Mitglied des Zentralkomitees der PCC sowie Abgeordneter der Nationalversammlung. Er gründete im Oktober 1959 die revolutionären Milizen und diente während der Oktoberkrise als Batallionschef. Später nahm er an Missionen in Angola und anderen Ländern teil bevor er im Rahmen der Streitkräfte beim Personenschutz arbeitete. Schließlich übernahm er die Leitung des Militärgeheimdienstes (CIM). Dieses Amt übte er 16 Jahre lang aus, bevor er im Oktober 2015 unter Godin zum Vizeminister des Innern ernannt wurde.

Gandarilla wird Kubas dritter Innenminister innerhalb von weniger als zwei Jahren. Im Oktober 2015 erst trat der langjährige Minister Abelardo Colomé Ibárra aus gesundheitlichen Gründen zurück.

Advertisements